ZLB Kreuzberg

zlb-ost-webNach der Entscheidung für den Standort der Zentral- und Landesbibliothek am Blücherplatz in Ergänzung der Gedenkbibliothek geht es nun darum, die städtebaulich, funktional und gestalterisch beste Lösung dieser großen Bauaufgabe zu finden. Ich denke, dass ich hier eine spannende Baumassenanordnung entworfen habe.

Über die Vorzugsvariante, die den Blücherpark bebaut und damit eine “Bibliothek der langen Wege” zu produziert, bin ich etwas verwundert und habe mich planerisch mit der Schaffung einer kompakten Funktionseinheit beschäftigt. Parks dürfen nicht bebaut werden.

Einen Eindruck der unterschiedlichen Möglichkeiten bietet das Ergebnis des Schinkel-Wettbewerbs 2019, dessen Ergebnis hier einzusehen ist.

Bis Januar 2020 läuft ein erstes Werkstattverfahren, in dem fünf Baumassenvarianten diskutiert werden. Eine Veröffentlichung der Varianten gibt es bislang nicht (11.2019), Infos bei der Senatsverwaltung gibt es HIER .

Die Schaffung einer kompakten Funktionseinheit in einem einzigen Gebäudeensemble ist bislang keine der Varianten. Alle halten den vom Denkmalschutz geforderten Abstand zum Baudenkmal AGB ein. Somit wird viel Parkfläche verbaut und die AGB steht da, als wäre sie übrig geblieben.

zlb-süd-webIch versuche mit meinem Entwurf eine Variante einzubringen, die Grün- und Platzflächen vor einer großflächigen Bebauung bewahren soll und eine Zentral- und Landesbibliothek der “kurzen Wege” und als Gesamtensemble schafft. “Denkmalschutz vs. Stadtgrün” ist dann eine spannende Diskussion – es sollte diese Variante zur weiteren Untersuchung geben.

Ganz zum Schluss der letzten Planungswerkstatt 21.11.2019 wurde von Senatsseite bekannt gegeben, dass die Blücherstraße nunmehr zur Totalsperrung für den Durchgangsverkehr freigegeben wird. Das war zwar eine sehr begrüßenswerte Nachricht, jedoch kam diese etwas spät. Bisher ist man beim Entwurf von einer Lärmbelastung auch von Süden ausgegangen. Nun ist hier nur noch ein Rad- und Fußweg, eine ruhige Grünidylle. Das ändert einiges am Entwurfsansatz. Das Gebäude kann sich stärker nach Süden öffnen – wenn es an dieser Stelle überhaupt noch richtig steht…

Alternative Südausrichtung

zlb-nordriegel-webOhne KFZ-Verkehr auf der Blücherstraße kann man nun auch von einer Vorortung der Baumassen im Norden des Grundstücks ausgehen. Ein großer Gebäudewinkel würde den Verkehrslärm vom Kanal und Zossener Straße zum Park hin gut abschirmen. Zudem öffnet sich das Gebäude nach Südwesten und bietet nach Norden interessante Aussichten über das Wasser und Hochbahn. Die AGB würde völlig frei von Anbauten bleiben und könnte als Solitär z.B. als Kinder- und Jugendbibliothek sowie für Veranstaltungen dienen. Für einen weiteren Gebäuderiegel mit Nutzungen zum Gemeinwohl am westlichen Rand wäre ausreichend Platz. Nach Süden zum Friedhof hin kann sich auf einer großen Fläche entlang des Fuß- und Radwegs eine Freiflächennutzung entwickeln.

 

Insofern würde ich einen mehrstufigen Wettbewerb vorschlagen, in dem die Baufelder in der offenen ersten Stufe des Wettbewerbs noch nicht festgelegt werden.

 

Als PDF hier